16. August 2017
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Öffnungszeiten ab sofort bis 29.8.2017 (Ende der Sommerferien)

Da ist doch gerade eben die Kinderbetreuung weggebrochen!
Deshalb neue Öffnungszeiten während der Ferien.
Sollte jemand zu diesen Zeiten keine Zeit haben, einfach anrufen, wir finden eine Lösung!
02131-5395417

Montag – Mittwoch geschlossen!

Donnerstag- Freitag: 10.00 – 13.00 Uhr

Donnerstag – Freitag: 15.00 – 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 – 13.00 Uhr

19. Mai 2017
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Fellwechsel und so

Hurra! Die Sonne scheint! Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger und die Nächte lauer!
Die Sommerklamotten kommen aus den Schränken und Hundehaarbüschel türmen sich in den Ecken! Der Staubsauger wird für die nächsten Wochen der beste Freund des Hundebesitzers!
Praktisch Veranlagte kommen nun auf die Idee den Hund doch einfach mal Scheren zu lassen. Dann muss er in den heißen Monaten auch nicht so unter der Hitze leiden.
Sicher gibt es Rassen, wie Pudel, Tibet Terrier, Yorkshire Terrier und viele mehr, die man scheren oder trimmen kann. Diese Hunde haben aber kein Fell, sondern Haare. Sie kommen auch nicht in den Fellwechsel, sondern verlieren genau so wie wir immer eine gewisse Menge an Haaren. Um abgestorbene Haare zu entfernen, müssen diese Hunde regelmäßig zum Hundefrisör, um sie auskämmen oder trimmen zu lassen.
Bei den meisten Hunden setzt allerdings der gegenteilige Effekt ein und der Hund leidet mehr unter der Hitze als wenn er nicht geschoren worden wäre.
Das Fell eines Hundes ist ein natürlicher Schutz gegen die klimatischen Einflüsse, die auf den Hund einwirken. Wie bei einer Thermoskanne schützt die Luftschicht unter dem Deckhaar sowohl vor Kälte im Winter als auch vor Hitze im Sommer und hält die Temperatur im Inneren konstant.

Die Struktur des Deckhaares ist genetisch festgelegt, so dass der Hund optimal geschützt ist. Das Deckhaar bildet die äußere Schicht des Haarkleides um den Hund herum und weißt so Nässe ab, so dass die Unterwolle trocken bleibt. Die Unterwolle würde sich aufgrund ihrer Struktur wie ein Schwamm mit Wasser vollsaugen, das Wasser halten und schließlich anfangen zu stinken, da die Fette und Hautabschilferungen vergammeln.
Das Deckhaar trocknet schneller als das restliche Fell und gibt so Feuchtigkeit nach außen ab.
Wie oben schon beschrieben, bildet das Fell eine Schicht, die auch vor Hitze schützt. Wird das Deckhaar nun durch eine Schur gekürzt, liegt das weiche flauschige Unterfell frei. Die schützende Abdeckung fehlt und die Isolierung ist verloren. Der Hund leidet mehr unter der Hitze als vorher.
Auch wenn der Hund nass wird, gelangt das Wasser direkt in die Unterwolle. Diese saugt sich voll und gibt das Wasser nur schlecht wieder ab. Die Hunde kühlen aus. Erkrankungen wie Erkältung und Blasenentzündung sind die Folge.
Bei vielen Hunderassen wächst das feinere Unterhaar viel schneller nach, als das dickere Deckhaar und behindert dieses so am Wachstum. Es kommt schnell zu Verfilzungen. Der natürliche Schutz sowohl vor den Temperaturen, Feuchtigkeit als auch Sonne wird nicht wieder aufgebaut.
Die Schur von Hunden mit Deck- und Unterhaar ist die Hauptursache für die sogenannte Clipper Alopezie. Dabei handelt es sich um Haarausfall und die dauerhafte Schädigung des Deckhaares.
Der Körper des Hundes ist hier übersät mit haarlosen Flecken oder nur mit vereinzelten Deckhaarbüscheln durchsetzte Areale mit Unterwolle. Das Tier sieht zerrupft aus. Sonnenbrand verletzt die kleinsten, die Haarwurzeln versorgenden Blutgefäße, so dass diese keine neuen Haare mehr bilden können. Hier wächst kein Fell mehr nach und der Hund ist Sommers wie Winters des natürlichen Schutzes gegen die Witterung beraubt.
Meine Empfehlung auch für Hunderassen mit Deck- und Unterfell (Schäferhund, Retriever, Collies etc) ist der gelegentliche Besuche beim Hundefrisör, der die Unterwolle sachgemäß und gründlich auskämmt, so dass weniger Haarbüschel in den Ecken zu Hause landen und unsere Fellkinder den Sommer mit uns genießen können!

26. Januar 2017
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Seminar: Ernährung der Katze

Die Katze gehört neben dem Hund zu den beliebtesten Haustieren. Sie sind Familienmitglieder.

Viele unserer Hauskatzen fangen ihr Futter nicht selbst, sondern sind davon abhängig, dass ihr Mensch ihnen das richtige Futter zukommen lässt.

Die Futtermittelindustrie bietet eine breite Palette an Futter an und alle versprechen, dass ihr Futter das beste und und das gesündeste Futter für die Katze auf dem Markt ist.

Welche Anforderungen die Katze an ihr Futter stellt und worauf Sie achten müssen, um das beste Futter für Ihre Katze zu finden, besprechen wir in diesem Seminar.

Wann: 18.2.2017 16.00 – 18.00 Uhr

Wo: hundherum gesund, Bergheimer Str. 477, 41466 Neuss

Teilnehmergebühr: 25,00€

2. Dezember 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Einladung zum Seminar: Zahnstein beim Hund


Zahnstein beim Hund – Was kann ich dagegen tun?

Seit mehreren jahren biete ich in meiner Praxis erfolgreich Zahnsteinentfernung ohne Narkose beim Hund an. Ich werde natürlich immer wieder gefragt, was prophylaktisch getan werden kann, damit der Zahnstein nicht wieder so stark wird.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen zu diesem Thema ein Seminar abzuhalten

Inhalt des Seminars:20160419_102206

  • Woraus besteht Zahnstein und wie entsteht er
  • Gesundheitliche Risiken durch Zahnstein
  • Prophylaxe gegen Zahnstein beim Hund

Wann:  Samstag, 28.01.2017, 16.00 – 18.00 Uhr

Wo:       hundherum gesund

              Bergheimer Str. 477

              41466 Neuss

Teilnehmergebühr: 15,00€

Anmeldung unter info@hundherum-gesund.com oder

02131-5395417

18. November 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Seminar über die Ernährung des Hundes

Einladung zum Seminar über die
„Ernährung des Hundes“
Mit der Dipl. Biologin, Tierheilpraktikerin und Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen
Sabine Schlebusch
Es besteht viel Verwirrung über die richtige Ernährung des Hundes. Seit über 20 Jahren bin ich im Verkauf und in der Ernährungsberatung für Hunde tätig. In dieser Zeit hat die Wissenschaft und die Industrie auf diesem Gebiet große Fortschritte gemacht. Vor 20 Jahren war man als Barfer ein Exot, heute ist es in aller Munde.

In diesem Seminar möchte ich folgende Themen behandeln:
– Was benötigt ein Hund, um optimal ernährt zu werden.
– Was ist Barf, wie geht das und muss ich meinen Hund unbedingt barfen?
– Pro und Contra Trockenfutter – Nassfutter – BARF

Wann:     Samstag, 10.12.2016, 16 bis 18 Uhr
Wo:          hundherum gesund,
                 Bergheimer Str. 477,
                 41466 Neuss Reuschenberg

Teilnahmegebühr: 15€ pro Person

Anmeldung unter info@hundherum-gesund.com oder
02131-5395417

18. November 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Veranstaltungskalender 1. Halbjahr 2017

Datum
Thema
10.12.2016, 16 - 19 Uhr Seminar: Ernährung des Hundes
28.01.2017, 16 – 19 Uhr Zahnstein beim Hund – was kann ich dagegen tun?
18.02.2017, 16 – 19 Uhr Seminar: Ernährung der Katze
11.03.2017, 17 – 20 Uhr Seminar: Hunde barfen leicht gemacht!
01.04.2017, 17 – 20 UhrFuttermittelallergie beim Hund
06.05.2017, 18 – 21 UhrNatürliche Parasitenbekämpfung
10.06.2017, 18 – 21 Uhr
Seminar: Katzen barfen leicht gemacht!
08.07.2017, 18 – 21 UhrSeminar: Der alte Hund – wie kann ich ihn unterstützen?

6. Oktober 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Interessantes aus der Tierheilpraxis: Futtermittelallergie

Welsh Terrier, 6 Jahre alt, männlich, kastriert.
Mittelohrentzündung, starker Juckreiz an den Pfoten, den Beinen und den Ohren
Laut Bluttest reagiert der Hund allergisch Hausstaub, Milben und Futtermilben und hat zusätzlich noch eine Futtermittelallergie gegen Rind, Huhn, Pute, Ente, Lamm, Getreide…
Tierarzt hat ein hypoallergenes Futter aus der Tierarztlinie verschrieben. Der Hund kratzt sich nach wie vor und die Mittelohrentzündung ist wieder voll erblüht.
So wurde mir der Hund vorgestellt.
Nachdem der Hund bei einer anderen Gelegenheit extrem abneigend auf Akupunktur reagiert hat, habe ich auf diese verzichtet und direkt mit individuell auf den Hund zusammengestellten chinesischen Kräutern und einer Ausschlußdiät behandelt.
Er bekommt zur Zeit ausschließlich Nassfutter aus Pferd mit Kartoffel, Leckerchen und Kaumaterial ebenfalls aus Pferd. Da die Besitzer gern ein Trockenfutter zufüttern möchten, habe ich ihnen das Trockenfutter aus Insektenprotein von Bellfort, Naturgut Schmauß, mitgegeben.
Ca. eine Woche später rief mich die Besitzerin an und berichtete, dass sich die Ohren deutlich gebessert haben und der Hund sich nicht mehr kratzt.
Das Immunsystem des Hundes kennt das Insektenprotein nicht und kann dagegen auch keine Allergie bilden. Die Haut und die Schleimhäute des Hundes kommen zur Ruhe und können mit Hilfe der chinesischen Kräuter schnell heilen.

5. September 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Akupunktur bei Sponsylose

Die Irische Wolfshündin wurde mir mit starke Schmerzen 20160905_124007sowohl in Ruhe als auch in Bewegung vorgestellt. Sie hechelte so stark, dass sie vom Tierarzt auf Herzbeschwerden behadnelt wurde. Nach einer genaueren Untersuchung des Herzens , das vollkommen in Ordnung war, wurden diese wieder abgesetzt.

Ein Röntgenbild brachte Aufklärung: es ist Spondylose.
3 Akupunktursitzungen und homöopathische Mittel lindern ihre Schmerzen. Sie muss nicht mehr so stark hecheln, nimmt wieder mehr am Leben teil. Sie frißt gut und kann wieder selbständig ins Auto einsteigen.20160905_124025
Sicher schreitet die Spondylose voran und sie wird immer wieder Schmerzen haben, aber mit Hilfe der Akupunktur kann ihr schnell geholfen werden.

17. April 2016
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Spaziergänge mit Kind und Hund in Neuss

Wenn man mit Kind und Hund spazieren geht, darf die Runde nicht zu lang sein, so dass das Kind die Lust nicht verliert. Andererseits muss die Runde den Hunden ausreichend Möglichkeit geben sich zu Bewegen, so dass diese auch zu Ihrem Recht kommen. Außerdem sollte sie irgendein Highlight für das Kind aufweisen zur Motivation.

In dieser Rubrik möchte ich ein paar schöne Gassi-Runden beschreiben, die auch für Kinder geeignet sind.